Über mich

Meine kleine Bildergeschichte

Am Anfang war mein Opa, dessen größte Leidenschaft fotografieren war (alte Leica, eigene Dunkelkammer, Millionen von Bildern).

Dann kam die Volksschule, wo ich durch Zufall in der Kartei eines Fotografen landete und ab und zu für Werbeaufnahmen „modeln“ durfte.

Bei der Matura daheim in Bregenz ermutigte mich ein Lehrer zu einer fotografischen Projektarbeit in Bildnerischer Erziehung. Und als ich nach der Matura an der Werbedesign-Akademie in Dornbirn landete, wurde Fotografie zu meinem Lieblingsfach.

Grund genug, nach dem Abschluss der WDA für ein Jahr bei einem Fotografen in Bregenz zu schauen, was Fotografieren in der täglichen Praxis heißt. Alles gemacht dort – Jause holen, unzählige Bilder bearbeiten, bei Shootings assistieren, stundenlang bis spät in die Nacht Hochzeiten fotografieren.

Und so viel Freude gehabt, dass ich die Aufnahmeprüfung an der Graphischen probiert habe. Als ich von 350 Kandidaten für 35 Plätze in der Fotografie-Klasse hörte, war’s vorbei mit der Zuversicht. Irgendwie dann doch reingekommen, um nach zwei spannenden Jahren meinen Abschluss und immer noch mehr Spaß am Fotografieren zu haben.

Jetzt möchte ich’s wirklich wissen – und habe am 1. Januar 2018 den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Ich freue mich über jeden, der mich ein paar Meter auf diesem Weg begleitet.

In diesem Sinne hoffentlich bis bald
Eure Lisa